Freitag, 21. Juli 2017

Keep me in your memory, leave out all the rest.


When my time comes
Forget the wrong that I've done
Help me leave behind some
Reasons to be missed
Don't resent me
And when you're feeling empty
Keep me in your memory
- Leave out all the rest




















Nun ist es schon fast einen Monat her, dass ich auf dem Southside war... wenige Tage danach habe ich angefangen einen Post darüber zu schreiben, der leider noch immer nicht fertig ist. Mir fehlt leider wirklich die Zeit zum bloggen... Doch ab und zu gibt es Themen, die mich dann doch zu sehr beschäftigen, um sie unausgesprochen bzw. unaufgeschrieben zu lassen...


Linkin Park war die erste Band überhaupt, die ich wirklich toll fand. Hybrid Theory lief, damals mit 12 noch in meinem tragbaren CD Player, rauf und runter, ich konnte jedes Lied mitsingen und war einfach nur begeistert von Chesters Stimme, die so kraftvoll und gleichzeitig auch so schön war, um die ruhigen Parts zu übernehmen. Das Album finde ich bis heute toll und höre es auch immer noch.
 

Als Linkin Park als Headliner für das Southside bestätigt wurden, war ich aufgeregt wie ein Teenager, ich würde tatsächlich DIE Band aus meiner Kindheit/Jugend sehen! Auch wenn die neueren Alben nicht meinem Geschmack entsprechen, war es für mich das mit Abstand beste Konzert während des Festivals, noch Tage danach war ich geflasht von der Live Performance und vor allem auch von Chesters Präsenz auf der Bühne und der Nähe zu den Fans. Teilweise hat er ganze Lieder mit einem Fan aus dem Publikum gesungen, das hat mich total gerührt. Es war der perfekte Abschluss für das Southside.



Gestern Abend las mein Freund mir dann die Meldung von Chesters Suizid vor, ich konnte es nicht fassen. „Das ist nicht wahr!?“ war die einzig mir mögliche Reaktion darauf. Bis zum Schluss hoffte ich, dass es sich um eine Falschmeldung handelte…



Ich war geschockt und traurig bzw. bin es noch immer…


Rest in peace.








Keine Kommentare: